KARATE ANDI

Karate Andi nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit er aus Göttingen nach Berlin, genauer gesagt Neukölln gekommen ist, räumt er ab. Er schafft es wie kein zweiter, seine Gegner im Battle verbal in die Knie zu zwingen, denn Andi folgt immer seinem Motto: Karate für alle! Bekannt wurde Karate Andi durch seine legendären Auftritte bei Rap am Mittwoch, dem Freestyle-Battle, bei dem bekanntlich kein Auge trocken und kein Stein auf dem anderen bleibt. Seine erste Platte trägt den schönen Namen „Pilsator Platin“ nach der ebenfalls legendären Biermarke. Damit ist schon ziemlich viel erzählt über den Unterschichten-Assi-Style des jungen Mannes, der Punchlines droppt wie ein kaputter Wasserhahn. Locker und lässig verteilte er bereits jede Menge verbale Hiebe an seine Battle-Gegner. Jetzt war er wieder im Studio, um aus handfesten Punchlines richtige Songs zu machen. Im Mai erscheint „Turbo“, der zweite Streich, mit 13 Tracks, in denen der leidenschaftliche Eckkneipengänger Einblicke in seinen Alltag als spielsüchtiger Vollzeitalkoholiker mit einem Dauerabonnement für das gepflegte Durchbeleidigen seiner Deutschrap-Kollegen gibt, aber auch vor den großen Themen nicht haltmacht.

Präsentiert von Juice, Noisey, splash! Mag, Delta Radio & Hamburger Morgenpost

Konzert/ Einlass: 19:00 Uhr

Tickets

www.facebook.com/KarateAndibreakdance