Goo Goo Dolls

Viele werden sich fragen: Die Goo Goo wer? Aber ganz so unbekannt sind sie durch ihre Hits wie »Dizzy Up The Girl« oder dem Soundtrack »Iris« von dem Film »Stadt der Engel« doch nicht.

1986 gründeten die Schulkameraden John RzeznikRobby Takac und George Tutuska in Buffalo die Coverband Sex Maggots. Sie begannen jedoch immer häufiger ihre eigenen Songs zu schreiben und änderten ihren Bandnamen in The Goo Goo Dolls.

1991 wurde das Metal Blade-Label aus Los Angeles auf das Trio aufmerksam, nachdem die Goo Goo Dolls durch konstantes Touren zu einer festen Clubgröße heran wuchsen. Die Band hätte sich nie träumen lassen, dass sie so erfolgreich sein würden und selbst John Rzeznik sagte: »Hätte ich fünf Minuten länger überlegen können, so hätte ich definitiv einen anderen Bandnamen gewählt«. In diesem Jahr machten sie auch erste Erfahrungen mit Filmmusik, als sie zum sechsten Teil der Freddy Krüger-Saga den Song mit dem perfekt passendem Titel »I’m Awake Now« schrieben. 1993 trennte sich der Schlagzeuger George Tutuska von der Band, doch schnell rückte Mike Malinin für ihn nach. Nach mehr als 10 Jahren gab jedoch auch Mike Malinin 2014 seinen Ausstieg bekannt.

Durch hartes Arbeiten, ständiger Präsenz und Hits wie »Better Days«, »A Boy Called Goo«, »Here Is Gone«, »Sympathy«, »Iris« vom Soundtrack aus dem Film »Stadt der Engel« und »Lazy Eye« aus dem Film Batman & Robin, konnten sie ihren Erfolg immer weiter ausbauen.

Im Sommer ist die Band für zwei exklusive Konzerte in Deutschland – eines davon am 31. Juli bei uns im Gruenspan.

Konzert/ Einlass: 19:00 Uhr

Tickets

googoodolls.com